wetter | sehenswerte orte | hotels | sprachschulen | konsulate | wichtige nummern
MalagaWeb Home
Der Reiseführer rund um die Costa del Sol  
home | malaga stadtcosta del sol | freizeit | costa del golf | andalusien  Español | English
4Site Internet - web design  and development on the Costa del Sol
malaga stadt
> Information
> Stadtführer
costa del sol
> Benalmadena
> Fuengirola
> Marbella
> Mijas
> Nerja
> Torremolinos
freizeit
> Bars
> Restaurants
> Nachtclubs
> Themenparks
> Kinos
costa del golf
> Golf
> Golfplätze
andalusien
> Weiße Dörfer
> Coin
> Ronda
reise info`s
> Wetter
> Mietwagen
> Sehenswerte
Orte

> Hotels
> Sprachschule
> Konsulate
> Wichtige Nummern
Online-Werbung | Kontakt | Interaktive Karte | Druck Version

Coin

Coin liegt in einem fruchtbaren Tal am "Rio Grande" und ist ungefähr 21km, Richtung Inland, von Marbella entfernt. Es waren die Römer, die der Stadt ihren ersten Namen gegeben haben und der lange überlebt hat: Lacibis. Es wurde ein Handelsstadt, ein Verkehrspunkt für allerlei Mineralien, die 5km weiter südlich in der Sierra Blanca abgebaut wurden. Marmor aus diesen Abbaugebieten wurde für den Bau der römischen Stadt Italica benutzt, die einst nahe Sevilla gelegen war und der Geburtsort (76 vor Christi) von Hadrian, einem zukünftigen Herscher, war.

Der Abbau von Marmor und Eisen war ein einträgliches Geschäft bis ins 19.Jahrhundert. Während der Zeit der Visigothen, die die Römer von der Halbinsel vertrieben, verlor die Stadt ihren Glanz und verfiel zu Ruinen. Als die Mauren die Stadt um 929 wieder aufbauten, hatte sie ihr römisches Erbe nahezu verloren und das, was übrig war, wurde beim Bau der neuen Stadt verwendet. 1485 war ein großes Jahr in dieser Gegend. Die Rückeroberung der Christen war in ihren letzten Zügen und so mit fiel auch Coin in ihre Hände. Die Stadt wurde nach einer Belagerung eingenommen, in der den Legenden nach, niemand anders als Christopher Columbus teilgenommen hat. Ein gewisser Captain S.E. Cook der Royal Navy besuchte Coin, und auch Cártama und Alhaurin, 1829 und war sichtlich beeindruckt von der Schönheit der Gegend mit ihren Gärten aus Orangenbäumen und Palmen.

Bis zu diesem Tag findet sich der Orangebaum auf Coin´s Wappen. Einer der malerischsten und düsterern Plätze in Coin ist der Schrein der Nuestra Señora de Fuensanta. Die wunderschön erhaltene Kapelle steht ganz oben auf dem Hügel, der direkt neben dem Platz liegt, auf dem die jährliche Messe stattfindet. Die Lage und die Aussicht sind atemberaubend, doch einmal wurde hier in der Vergangenheit Coin´s ein dunkles Kapitel geschrieben. In einem brutalen Mord wurde der örtliche Priester 1893 erschossen. Die Geschichte kann man in Bartolomé Abelenda's Buch, The Coin Crime, nachlesen.

Coin ist eine Stadt mit viel Industrie und hat es geschafft ihren eigenen spanischen Charakter zu bewahren. Das Nachtleben hat für jeden etwas zu bieten, von traditionellen Tapa Bars, Weinstuben und Restaurants, bis zu modernen und gut klimatisierten Bars und Nachtclubs. Die Stadt kann auch zwei Ferias ihr eigen nennen, die erste ist Anfang Mai, und die zweite im August, die beide von ihren Bewohnern genüsslich gefeiert werden. Die spektakulären Feuerwerke zu Beginn und am Ende der Ferias werden vom Grundstück des Krankenhauses abgefeuert und dauern die ganze Nacht! Coin war auch einmal Drehort einer der Folgen von BBC´s erfolglosen Soap, Eldorado.


malaga stadt | costa del sol | freizeit | costa del golf | andalusien